Millionenfach verwendeter Virenschutz blockierte versehentlich alle Google-Websites und säte Chaos

Bild: Luis Alvarez/Getty Images

Ein beliebtes Antivirenprogramm, das von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt verwendet wird, blockierte am Mittwoch alle Google-Websites und -Dienste aufgrund eines Fehlers.



Am Mittwochmorgen konnten einige Leute, die Malwarebytes Antivirus auf ihren Computern installiert hatten, etwa eine Stunde lang keine Google-Website besuchen oder Dienste wie Gmail oder den Google Play Store nutzen, so die Leute, die sich über das Problem auf Twitter beschwert haben.






Naomi Clark, eine Spieledesignerin und Lehrerin am Game Center der New York University, die dies geschrieben hat auf Twitter über das Problem, sagte Motherboard, dass Websites „nicht laden würden, als ob sie von einer Firewall blockiert würden“.





„Aber schon vorher zeigte mir meine Malwarebytes-Installation Systembenachrichtigungen, dass eine Malware-Site blockiert wurde, Dutzende pro Minute, alle Google-Domains“, sagte sie. „So wurde mir klar, was passiert sein muss.“

sagte Clark in einem Tweet, dass dieses Problem „Sie daran erinnert, wie Google Ad-Tracking-IPs über absolut alles gestreut werden“.






Kyle Polley, der im Bereich Cybersicherheit arbeitet, sagte, dass sein Verlobter von dem Problem betroffen sei.



„Sie erhielt eine scheinbar endlose Anzahl von Warnungen, die in etwa so aussahen wie ‚Malwarebytes blockierten von ‘, wobei entweder Chrome oder Edge und google.com war. ads.google.com, play.google.com usw. Jede Google-Website oder jede Website, die Google in irgendeiner Weise verwendet hat, funktionierte nicht“, sagte er gegenüber Motherboard. „Sie musste Malwarebytes deaktivieren, um ihre Arbeit erledigen zu können.“

Marcin Kleczynski, der CEO und Mitbegründer von Malwarebytes, sagte gegenüber Motherboard, dass es sich um „ein versehentliches Fehlalarm“ handelte. Ziemlich schnell behoben“ und dass es nur Windows-Benutzer betraf.

„Leider immer ein lautes Ereignis, wenn Sie Millionen von Benutzern haben“, fügte Kleczynski hinzu.

Malwarbytes bestätigte das Problem erstmals gegen 11:30 Uhr ET in einem Tweet.

„Uns ist ein vorübergehendes Problem mit der Webfilterkomponente unseres Produkts bekannt, das möglicherweise bestimmte Domains blockiert, darunter http://google.com. We are actively working on a fix and will update Twitter as soon as we have more information,” schrieb das Unternehmen auf Twitter .

Etwa eine Stunde später schrieb das Unternehmen, dass das Problem behoben sei und dass das Update „automatisch erfolgen sollte“.

Kleczynski sagte, das Problem habe etwa 30 Minuten gedauert. Clark sagte, dass es für sie ungefähr anderthalb Stunden anhielt. Mehrere Leute antworteten auf die Tweets des Unternehmens, dass das Problem behoben sei, und sich darüber beschwerten, dass es noch andauere.

Google reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

UPDATE, 16:17 Uhr ET : Diese Geschichte wurde aktualisiert, um zusätzliche Informationen aufzunehmen.

für eine regelmäßige Dosis unserer Originalberichterstattung sowie Inhalte hinter den Kulissen über unsere größten Geschichten.